12 Ab jetzt noch 5 Kilo bis zum Sommer – realistisch?

Hallo, Ihr Lieben!Laptop

Na, seid Ihr alle am Start? Wie sieht es aus, seid Ihr bereit euch „sommerleicht“ zu fasten?“ Ab jetzt noch 5 Kilos bis Sommer“ – ist das nicht mal ein cooles Motto? Warum das realistisch ist, Dich aber nicht unter Stress setzen sollte, darüber möchte ich heute mit Dir sprechen…

Mit Sicherheit seht Ihr genauso wie ich die ganzen Werbeversprechen in einschlägigen Illustrierten und Zeitungen. Das klingt dann immer so: „5 Kilos in 2 Tagen“, mit der „Ruckzuck-Eintönig – Diät 10 Kilos in 2 Wochen“ usw. Sicherlich verlockend. Ich habe einen sehr interessanten Beitrag der BBC gesehen,dort sprach ein Professor darüber, dass er aus dem Stehgreif in 10 Minuten, 10 neue Diäten erschaffen könnte, die alle kurzfristig zu einer Gewichtsreduktion führen würden. Die Betonung liegt hier auf kurzfristig.. Er fügte noch hinzu, dass aber keine einzige ihm bekannte Diät zu einer DAUERHAFTEN Gewichtsreduktion führen würde.

Hm, das bringt mich gerade zum Grübeln. Was ist denn dann mit dem Intervall-Fasten (The fast diet, 5:2 etc.)? Warum führt dies zu einer dauerhaften Gewichtsreduktion? Ist das am Ende gar keine Diät?Waage

Tja, vielleicht sollte ich mich von dem Gedanken, eine Diät zu machen, tatsächlich verabschieden. Das Intervall-Fasten ist für mich sowieso schon so viel mehr geworden. Nennen wir es eine Lebenseinstellung.

Ich habe mit Sicherheit schon viele Diäten hinter mir, habe Pülverchen getrunken, Pülverchen getrunken und bestimmte Lebensmittel gegessen, nur bestimmte Lebensmittel gegessen, LowCarb, Montiac, HighProtein, Schlank im Schlaf… um nur Einige zu nennnen. Und ich gebe dem Professor Recht: bei all diesen Diäten habe ich Gewicht verloren. Allerdings auch wieder zugenommen, denn sonst hätte ich ja nicht nach kurzer Zeit etwas Neues ausprobiert. Sicher ging es bei mir immer nur um 5kg, die ich sooooo gerne abnehmen wollte. Sicher, ist das vielleicht kein so großer Leidensdruck, aber ob es 5, 10, 15 oder 20 kg und mehr sind, ist im Grunde völlig egal. Und es geht ja nicht nur mir so, in meinen Gesprächen in der Ernährungsberatung erlebe und höre ich erstaunt, dass sowas schon so viele Frauen mitgemacht haben.

Deshalb sollte ich heute besser den Begriff Diät verabschieden. Intervall-Fasten als Lebenseinstellung.

Irgendwie hat es für mich auch etwas Meditatives. Etwas Beruhigendes. P1000226An den Fastentagen brauche ich mich ums Essen nicht kümmern. Gut vorgeplant ist so ein Fastentag völlig entspannt. Gedanken wie, „ess ich das jetzt?“ „Darf ich das noch essen?“ „soll ich das besser nicht essen“ (Ihr versteht, was ich meine), sind völlig weg. Ich esse nicht. Oder besser, ich esse meine 500kcal. Ich habe ich mir schon vorher überlegt, was das sein soll und dann ist gut. Sehr entspannend. Eine Freundin hat letztens noch gesagt: „ich finde den Fastentag nicht so einfach“. Und da gebe ich ihr Recht. Am Anfang ist es einfach unglaublich ungewohnt, weil man glaubt essen zu müssen. Das glaubt unser Kopf und aus Gewohnheit auch unser Körper. Aber wenn Du erstmal 2-3 Fastentage geschafft hast, spürst Du, wie Dein Körper reagiert. Wie Du auf einmal Energie zur Verfügung hast, die Dein Körper vorher z.B. zur Verdauung benötigt hat. Jetzt ist diese Energie frei für was Anderes. Spannend? Ja, finde ich auch. Wissenschaftlich kann man diesen Effekt sogar erklären, aber ich finde es einfach phänomenal ihn einfach nur zu spüren.

Und trotzdem will ich hier auch mal einen Slogan herausgeben: AB HEUTE 5 KILOS BIS SOMMER

Völlig realistisch. Das ist zu schaffen. Wir haben noch ca. 20 Wochen bis zum 01.07. (lassen wir da mal fiktiv den Sommer beginnen). TaschenrechnerBei einer durchschnittlichen Gewichtsabnahme von 0,5kg Körpergewicht pro Woche wären, das sogar viel mehr. Ihr seht also, es ist im Grunde ein sehr bescheidenes Motto, sehr zurückhaltend.

Und genau deshalb realistisch!

Also, worauf wartest Du noch?

Mach mit! Wenn Du im März oder April Deine Sommersachen anprobierst und guckst, was brauche ich neu, was gefällt mir nicht mehr, WAS PASST MIR NICHT MEHR.. dann soll Letzteres wohl nicht Dein Problem sein! In diesem Sinne, fang an.

Wie ich schon in meinem Beitrag Nr.4 (Du musst Dich nicht wiegen, um Deinen Erfolg zu messen)  geschrieben habe: ran an Dein Maßband. Du hast keines? Kein Problem, bekommst du in jedem Stoff- und Handarbeitsladen, meistens auch im Bastelbedarf. Mach Dir eine Tabelle und trage Deine für Dich relevanten Maße ein. Z.B. Taille, Hüfte, Bauch, Oberarm, Oberschenkel, Brust etc, was Dir halt wichtig ist.FullSizeRender Natürlich auch gerne Dein Gewicht. Mach das vielleicht an Deinem 1. Fastentag morgens. Dies wird dann immer dein Wiege- und Maßtag. Wenn Du ein bisschen mehr Motivation brauchst, dann kannst Du das 2. Messen und Wiegen auch gerne einen Tag später –also nach dem Fastentag- machen 😉 … Dann bleibst Du aber immer dabei. Viele wiegen und messen sich gerne am Freitag, wenn sie donnerstags gefastet haben. Mach es einfach so, wie Du willst.

Ja und dann geht’s einfach los. Habe Lebensmittel vorrätig, die ein großes Volumen, aber wenig Energie haben (z.B. Gemüse), gerne auch als hochwertiges TK-Produkt. Ebenfalls schön im Tiefkühler macht sich magerer Fisch. Ein gutes Gemüsebrühen-Pulver (am besten in BIO-Qualität)

Gemüse, Gemüse, Gemüse..
Gemüse, Gemüse, Gemüse..

vorrätig zu haben, ist auch sehr wichtig. Vielleicht noch die eine oder andere Teesorte, damit du Vielfalt in Deine Getränke bekommst. Mehr ist es schon fast nicht, das reicht schon für den Anfang als Beispiel. Es sind schließlich nur 2 Tage.

Und dann fängst Du einfach mal an.

Freu Dich schon auf das tolle Gefühl am nächsten Morgen. 1. bist du stolz auf Dich und 2. fühlst Du Dich direkt viel leichter (daher ja auch der Name elfenleicht). Ich bin mal gespannt, was Du über Deine erste Erfahrung so sagst!! Also schreibe mir bitte gerne.

Tja, damit haben wir wohl einen Deal, meine Lieben, oder?

Lieben Dank nochmal für Eure tollen Reaktionen auf meinen letzten Bericht über die Eröffnung und die vielen lieben Glückwünsche. Es freut mich sehr, dass Euch die Fotos und somit das Studio so gut gefallen haben.

Zum Schluss noch ein wenig Verwaltung, etwas, was ich noch dauerhaft in meinem Impressum einfügen werde, muss ich aus gegebenen Anlass noch veröffentlichen:

„Natürlich sind alle meine Empfehlungen im Rahmen des elfenleicht-Konzepts sorgfältig erwogen, geprüft und für gesunde Erwachsene – älter als 18 Jahre – gedacht. Dies gilt auch für die entsprechenden Fastenpläne und Ratschläge. Sie basieren auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und können und sollen kein Ersatz für einen kompetenten medizinischen Rat sein. Bitte konsultieren Sie grundsätzlich einen Arzt bei etwaigen Bedenken, Vorerkrankungen und Beschwerden. Trotz größter Sorgfalt kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernommen werden. Der Erfolg der Ernährungsberatung hängt im Wesentlichen von der Mitarbeit der zu beratenden Person ab und kann nicht  von mir garantiert werden.“

Jetzt aber… ich freue mich auf Eure ersten verlorenen Kilos, auf Euren Spaß und Elan, Eure Motivation und es ist mir ein Fest Euch bei Eurem erfolgreichen, gesunden Abnehmen zu begleiten.

Liebste Grüße, Eure Nicole

Darauf erstmal einen Kaffee.
Darauf erstmal einen Kaffee.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.